3. April: „Moooment mal!“

Es ist heiss, heiss, heiss… zumindest nahe an den Flammen des Kampener „Osterfeuers“, das am späten Nachmittag des Sonntags am Strand der Buhne 16 statt findet:

Ein schneidend kalter Nordwestwind ermöglicht es den BesucherInnen, die neueste Pelz- und Pudelmützenmode an den Mann zu bringen:

Da darf Westerlands Spielwiese, die Promenade, nicht hintenan stehen. Dort wird die jüngere Generation bespaßt. Und die steht Schlange:

Ich streife diese Veranstaltungen nur am Rande. Mein Hauptaugenmerk liegt auf den frühen Morgenstunden – da lungern nachhaltigere Motive, die sich aber noch als widerspenstig erweisen. Bin ich jedoch gewohnt… und komme wieder:

Nach meinem letzten Post erreichten mich „post“wendend begeisterte Zuschriften, wie schön es sei, dass ich nun wieder täglich berichten würde… sorry, aber da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Zwar beginnt für mich gerade ein neues Fotojahr, aber an tägliche Beiträge ist noch nicht zu denken. Bin viel am Rumfahren und Suchen, aber die Natur ist noch derart wintererstarrt und grau, dass ich nur an ausgewählten Tagen fotografieren werde:

Ausserdem besuche ich einige eher unbekannte Stellen der Insel, denen diese Jahreszeit etwas besser zu Gesichte steht:

Im Weiteren berichte ich also immer dann, wenn ich etwas Sehenswertes entdeckt habe, mindestens aber wöchentlich, o.k.?

Kommentare (2)

  1. Klaus von Drathen

    Liebe Hans,

    ich freue mich, dass du – wenn auch in unregelmäßigen Abständen – Fotos einstellst und diese so wunderbar kommentierst. Vielen, vielen Dank, es ist immer wieder schön auf diese Seite zu klicken.

    Liebe Grüße, auch an Silke, von Klaus

    • Hans Jessel

      Klaus, Du alter Amrumer! Danke Dir fürs Mitlesen! Wir sollten uns in nicht allzu ferner Zukunft mal wieder zu einem Bewerner Butterhähnchen treffen, was meinst Du!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.