5./6. März: Es geht zurück in die Heimat

Nicht zu fassen: Als ich um 14: 30 Uhr vom Hotel abfahre, schüttet es wie aus Kübeln! Tja, liebes Portugal, ein großer Fan von Dir fährt nun wieder nach Hause, schaaade eigentlich.

Das war eine sehr schöne Reise, und ich komme wieder, vielleicht um die gleiche Zeit im kommenden Jahr – dann hoffentlich wieder mit dem Zug. Und ich werde wieder mit Minimalgepäck wandern, wie sich das gehört, von Ort zu Ort. Das macht einfach mehr Spaß, man lernt die Orte besser kennen, und es geht nicht soviel Zeit mit der Busfahrerei verloren.

Zuhause angekommen, steht 5 Minuten später mein Lieblingsessen (naja, eines(!) meiner Lieblingsessen…) auf dem Tisch. Königsberger Kloppse:

Nunmehr gestärkt, steht noch die Teilnahme an einer Friedensdemo auf der Promenade auf dem Programm – bei portugiesischen Wetterbedingungen, jedoch 15 Grad kühler:

… und es soll so bleiben: Sonniges, kaltes Wetter – fast die ganze Woche. Da fällt die Eingewöhnung umso leichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.