A morning glimpse…

… at Braderup.

Waaah – noch immer diese Top-Sicht! Ich um 5:45 Uhr raus aus den Federn und mir erstmal den Zug der Wolken angeguckt. Hmmmm, überwiegend bewölkt, aaaaber da gibt’s ’ne kleine Chance. Ich aufs Rad und los. Als ich über die Wenningstedter Brücke fahre, steht mein Ziel fest: Die Braderuper Heide. Das ist hohes Risiko, aber wenn, dann erwische ich die ersten Sonnenstrahlen dort.

Bingo! Mein groooßes Vorbild, Ansel Adams, wäre stolz auf mich. Er war derjenige, durch den ich die Bedeutung des „morning glimpse“ erfuhr. Jener erste Sonnenstrahl, der die Landschaft zum Paradies machen kann, wenn… ja, wenn der Fotograf zumindest an der richtigen Stelle steht, damit dieser einzigartige Strahl die Landschaft auch perfekt beleuchten kann. Sonst kann man/frau das ganze Theater nämlich knicken. Hier der Glimpse von heute:

Ich habe keine 10 Minuten, meine Fotos zu machen. Dann zieht der Osthimmel wieder dicht – und das war’s dann zunächst in diesem Theater.

Kommentare (2)

  1. Yvonne Lagoni

    Guten Morgen Hänschen,
    auf meiner derzeitigen Suche nach „Mutmachern“ habe ich schon in der Früh am PC gesessen und mir Deinen Blog angeschaut, eine Fotografie nach der anderen.
    „Morning glimpse“, das war mir noch nicht bekannt, ist Dir wunderbar gelungen.
    Liebste Grüße von Wonni

  2. claudia goede

    so, ich gebe jetzt meinen Laptop Emma.
    Dann kann ich in der nächsten Stunde nichts mehr kommentieren, weil sie nur noch diese Bilder mit einem ah und oh gucken will.
    so tolle Bilder.
    Allerdings wussten wir das schon lange, dass Sie ein meisterhafter Fotograf sind!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.