Der gestrige Abend wirkt noch nach

Ich träume in der Nacht von dem “Hauch von All”, den ich am gestrigen Abend erleben durfte.

Heute früh seeehr schnelles  Frühstück, denn die Show geht weiter: Perfektes Licht für meine Buhnen, echt wie im Studio. Ich in die Gummistiefel und ab Richtung Strand und nach Rantum gegummistiefelt. Eine seltene Buhne ist z. Zt. sichtbar, die 11 Monate im Jahr unter dem Strandsand begraben liegt. Ein Prachtexemplar aus den 1880er Jahren, mit hunderten von Granitfindlingen. Das Ganze von den Elementen schon ziemlich zerpflückt. So’n Licht gibts nicht alle Tage, also ab in den Kasten mit der Situation:

Sylt_Alte Steinbuhne_Niedrigwasser

Nachmittags noch eine Radtour über den Rantum-Becken Deich mit diversen Abstechern. Neue Motive schon mal vorgeahnt – zumindest.

Kommentare (2)

  1. Ein Traum von einem Motiv!
    Ein Traum von einer Stimmung!
    Ein Traum von einem Foto!!
    Sicherlich auch eine so lange Verschlusszeit, dass Du dabei träumen konntest.
    Alles im Fluss, auch die Gedanken.
    Liebe Grüße vom Münchner Festland
    Herbert

  2. Christina Schmüser

    schön und sooooo beruhigend .
    Es erinnert mich an meine Jugend,als ich ganz allein am Strand war und nachdenken konnte !!!!

Schreibe einen Kommentar zu Becke Herbert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.