Eine kleine Museums-Radtour

Ich nehme den Zug um 9:52 Uhr. Ab Klanxbüll geht’s zunächst zum 8 km entfernten Hülltofter Tief. An der örtlichen Badestelle gibt’s neuerdings diese Holz – Installation:

Hinten rechts bereits das Nolde Museum. Von oben erkennt man’s noch besser:

Emil Nolde und seine Frau Ada haben im Hülltofter Tief (links im Bild) gerne gebadet. Im Vorbeiradeln entdecke ich das mutmaßliche Nolde – Kanu:

😉 Genug gespaßt. Ich war ja neulich schon im Nolde -Garten, allerdings bei widrigen Lichtverhältnissen. Nun das Ganze nochmal in voller Pracht:

Das schönste an diesem Mittwochmorgen: Ich bin fast alleine dort:

Und auch schön: Dieser phantastische Blumengarten ist ohne Eintritt(!!!) für jedermann/-frau zugänglich:

Alles voll mit glücklichen Pfauenaugen. Ich erlebe fast paradiesisch anmutende Minuten an diesem besonderen Ort:

Dann geht’s weiter nach Flensburg. Ziel: Die Heckel – Ausstellung auf dem Museumsberg:

Hier stoße ich auf Bilder, die die Hochsommer – Stimmung auf meiner heutigen Tour in sich tragen. Wunderschön! Hier mein ganz großer Favorit, neben dem heutigen Titel:

Bei einem Blog – Mitglied bin ich im Anschluss zu einem Kaffeetrinken mit Johannisbeer-Pfirsich – Crumble eingeladen. Noch so ein Hochgenuss!

Danach ab aufs Fahrrad und zurück nach Niebüll: 46 km in 1:54 Stunden. Ich erreiche den Sylt Shuttle Plus um 19:32 – und bin einmal mehr der einzige Fahrgast. Auch herrlich:

Für die Statistik: 110 km zeigt der Tacho am Abend dieses traumhaften Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.