Früh unterwegs…

… aber kaum Ertrag. Ich radel’ um 5:30 Uhr Richtung Sylter Osten, um mir Locations in Archsum und Morsum zu suchen. Da bin ich offenbar falsch, denn außer ein paar Ideen, wann ich wo noch mal nachschauen sollte, kommt nichts dabei raus. Zwei Stunden für (fast) nichts. Dieses Foto allein war allerdings die Anstrengungen wert:

Es zeigt nämlich sehr schön, dass auch moderne Reetdachhäuser nicht zwangsläufig hässlich, unproportioniert und mit falschen Materialien und ohne Beachtung der historischen Vorbilder gebaut werden müssen, sondern dass auch diese landschafts- und stilgerecht aussehen können. Das ist nur leider viel zu selten der Fall.

Nach einem kräftigenden Frühstück stürze ich mich ins touristische Geschehen:

Dörte L. bringt gerade ihre jungen Mütter mit einigen Yoga-Übungen am Strand in Schwung,… während gleich nebenan eher dem Müßiggang gehuldigt wird:

Nordseewetter vom Feinsten. Sooo wolkenfrei bei strammem Seewind – das gibt’s nicht alle Tage. Die Menschen geniessen es, jede(r) auf seine/ihre Art. Herrlich, sich den Wind durchs Haar wehen zu lassen:

Bis Mittwoch einschließlich ist allerbestes Strandwetter angesagt. Oberstress im Hause Jessel…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.