Karfreitag aufm Kontinent

Ich nehme den Zug um 9:52 Uhr. Der fährt nur bis Niebüll, aber das reicht total – mein Ziel heisst Klanxbüll:

Herrliche Ruhe. Offenbar ein Geisterzug.

In Klanxbüll ziehen die dunkelsten Wolken gerade ab. Lerchengezwitscher, erste gelbe Rapsblüten, traumhafter Rückenwind bis Süderlügum:

Es ist 11 Uhr, und Papa’s Dönertreff macht gerade auf. Ansonsten alles dicht an diesem christlichen Trauertag… ich entscheide mich für einen Automatenkaffee in der örtlichen Tankstelle.

Über Ladelund und Wallsbüll erreiche ich Flensburg kurz nach 14 Uhr.

Meine lieben Freunde wissen am allerbesten, was an Volkstrauertagen wie diesem zu machen ist: Die Dänen machen nämlich am Gründonnerstag dicht, dafür flaggen sie am Karfreitag Halbmmast – und alles ist auf!

Also fahren wir nach Kollund, die leckersten Hot Dogs Süddänemarks erwarten uns dort:

Wer Dänemark kennt, kennt “Annies Kiosk”!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.