Wenig Schnee – was nun!?

Unseren Hühnern ist das Staunen anzumerken – immerhin ist es der erste Schnee in ihrem Leben an diesem Montagmorgen:

Ich bin dagegen mittelschwer enttäuscht, denn es sieht bis Minuten vorm Sonnenaufgang nach einem brillianten Morgenlicht aus,… das sich allerdings innerhalb einer viertel Stunde in einer aufkommenden Dunstwolke verlieren soll. Diese gehört bereits zum nächsten Tief, das in der Nacht zum Dienstag weiteren Schnee bringen wird.

*Kummerschieb*! Diesen grauen Tag kann ich – fotografisch – eigentlich knicken. Schneefotos bei bedecktem Himmel kauft mir sowieso niemand ab. Am liebsten würde ich den lieben langen Tag unsere staunenden Hühner fotografieren, aber ich hatte ja versprochen, das (zumindest in diesem Jahr) zu unterlassen.

Also radelˋ ich heute zweimal nach Keitum. Dort hatˋs auf dem Deich sogar für einen Schneemann (mit Algenhaaren) gereicht:

Ansonsten richte ich meinen Blick auf die Historischen Friesenhäuser, deren Reetdächer wie bepudert aussehen:

SO sieht in Keitum eine Arztpraxis aus: 😉

Während ich diesen Blogbeitrag zusammen füge, sehe ich erste Flocken vorm Fenster vorbei treiben… bin gespannt, wie es morgen früh aussehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.