Usselig heute

Schon im Morgengrauen erhalte ich eine WhatsApp, es sei „usselig“ draußen… ich glaube, jeder hier auf Sylt kennt diesen Ausdruck für einen eher seltenen Landregen-Tag, der sich noch nicht schlüssig ist, wann – und ob überhaupt – er jemals wieder enden wird.

Beste Gelegenheit, ein wenig im Feuilleton zu blättern: Ich stoße auf ein Gespräch mit YASMINA REZA (58), unbestritten die erfolgreichste Dramatikerin auf der Welt. Gerade ist in Frankreich ihr neuestes Buch „Babylone“ erschienen, in dem sie die Geschichte eines Mannes erzählt, der seine Frau umbringt – dabei aber „auf seltsame Weise“ unser Mitleid erregt. Das interessanteste an dem Interview ist für mich die Herangehensweise an ihre Themen. Sie zeigt eine große Affinität zur Fotografie und lässt sich am liebsten von einer aussagestarken Fotografie in die Geschichte ziehen, in diesem Fall von einem Werk des Amerikaners ROBERT FRANK, der einen auffallend dünnen und unglücklich wirkenden Zeugen Jehovas im Vorbeigehen ablichtete. Dieses Foto ebnete ihr den Einstieg in den neuen Roman. Sehr spannend.

 

Kommentar (1)

  1. ätsch!
    Heute strahlt das Münchner Festland und Helma hat schon Frühlingsgefühle.
    Da muss ich noch an mir arbeiten 🙂
    Es hat nur bis zum Baumarkt mit Blumeneinkauf gereicht.
    Ich lese gerade ein unglaublich witziges, aber trotzdem sehr ernsthaftes Werk von Andreas Thiel. Es ist ein Schweizer Kabarettist, der bereits Morddrohungen bekommen hat und z.T. nur noch mit Polizeischutz auftreten kann. Der Titel „Intellekt mich“.
    Er war vor vielen Jahren mal bei meiner Kabarettreihe zu Gast.
    Ein Wahnsinns-Typ, aber mit „Sinn“.
    Mach´s gut
    herzliche Grüße vom Münchner Festland
    Herbert kurz vorm Frühlingserwachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.