10. Mai: Ein Spaziergang in den Hamburger Osten

18(!) Grad um 7 Uhr morgens! Um 6:30 Uhr beginne ich mit den Vorbereitungen für die heutige Tour. Es soll, der Wandse entlang, in den Osten Hamburgs gehen, Start ist die Schwanenwik an der Außenalster…

Gewaltig, was hier los ist um 8:39 Uhr. Hunderte von Radfahrern brettern mit Hochgeschwindigkeit zu ihrer Arbeitsstätte, mindestens ebensoviele Jogger keuchen mir entgegen, und auf der Straße ist die Rush-Hour auf dem Höhepunkt.:

Dieser morgendliche Adrenalinschock schwindet sehr schnell, als ich am Mundsburger Kanal in die Hartwikusstraße einbiege…:

Mit dem Blick auf den Eilbekkanal ist Ruhe im Karton:

Der Rad- und Wanderweg quert den Kanal an verschiedenen Stellen, mit zunehmend pittoresken Ausblicken:

Je weiter ich nach Osten laufe, desto idyllischer wird die Stimmung:

An der S-Bahn-Station Friedrichsberg wird die Eilbek zur Wandse. Eher ein Bach als ein Fluss…:

… mit entzückenden Feuchtbiotopen am Wegesrand, wo sich aufgrund kleiner Staustufen Tümpel entwickeln konnten:

Auf Höhe der Nordmarkstraße ist eigentlich der östlichste Punkt meiner heutigen Tour erreicht, …:

… ich entschließe mich jedoch, noch ein paar Kilometer weiterzulaufen. So erreiche ich den „Ostender Teich“…:

… und eine wirklich goldige Laubenpieper-Kolonie…:

… in der ich ein halbes Stündchen umher wandere:

Von hier aus biege ich nach Süden um, denn ich bin eingeladen bei Bloglesern in der nahen Wandsbeker Ossietzkystraße. Bei der Gelegenheit kann ich mir gleich noch das „Jenfelder Moor“ ansehen, dass sich eher als Badesee präsentiert…:

 

… um dann umso beherzter beim Spargelessen zuzulangen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.