13. November: Kleinholz?

Verschiedene Blogleser informierten mich bereits: Zwischen Westerland und Rantum werden z. Zt. die historischen Pfahl- und Steinbuhnen entfernt, bzw. „gezogen“, wie es offiziell heißt. Das will ich mir doch einmal anschauen. Beim Übergang Rantum Nord findet sich das Zwischenlager:

Mit schwerem Gerät ist man hier im Gange. Meine ganze Sorge gilt „meinen“ Buhnen, jenen 5 Exemplaren, die übrig gelassen werden sollen. Ein Blick über die Dünen beim Campingplatz zeigt, dass die wichtigste noch steht. Puuuh! Aber es hat sich ordentlich was angesammelt, besonders an herrlichen Findlingen:

Diverse der Holzpfähle hat man genutzt, um die bereits vor Jahren landseitig dieses Strandübergangs verlegte Steinbuhne zu reparieren, deren Pfähle bereits verrottet waren:

Erstaunlich ist der bemerkenswert gute Zustand der frisch gezogenen Pfähle. Immerhin wurden diese in den 80er und 90er Jahre des 19. Jahrhunderts, also vor mehr als 130 Jahren in den Sand, bzw. den Klei gerammt, der immer wieder am Strand auch freigespült wird. Kein Wunder, dass die noch aussehen wie am ersten Tag!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.