14. November: Heute früh, am Watt…

Es ist noch stockfinster, und durchaus schwer zu erkennen, wo heute früh meine Anwesenheit gewünscht wird. So radelˋ ich den ersten Kilometer nach Bauchgefühl, bevor ich sehen kann, wo ich – schnellstens – hin muss.

Am Wattufer vor Munkmarsch gerate ich in eine ganz zauberhafte Situation. Überraschenderweise herrscht nämlich eine Fast-Windstille, und im Südosten entwickelt sich ein spektakuläres Sonnenaufgangs-Drama. Also bleibe ich mal stehen und harre der Dinge:

Und dann passiert es: Ein Trupp junger Ringelgänse, im zurückliegenden Frühsommer auf der sibirischen Insel Nowaja Semlja aufgewachsen, segeln unter lautem Geschnatter heran und beginnen, im flachen Wasser die Mikroalgen vom schlickigen Boden zu seien…

Ich erinnere mich an Zeiten, da betrug die Fluchtdistanz der Ringelgänse gute 50 Meter. Heute morgen stört es niemanden, dass ich mich auf superleisen Sohlen bis auf 10 Meter(!) heran schemisiere, und ich hätte es wohl auch auf 5 Meter geschafft, wenn – ja wenn – ich nicht mit meinen edlen Leder-Wanderschlappen im Schlick versunken wäre, verdammichˋ noch mal!

Der Fischreiher zeigt sich eindeutig passender gekleidet als ich – für die Tätigkeit im Schlickwatt. Von dieser Blamage mal abgesehen, geniesse ich die lebendige Szenerie noch eine gute viertel Stunde, bis ich hinter mir an der Strasse eine Wagentür klappen höre. Ich ahne das Schlimmste. Und tatsächlich: Ein Fotograf eilt mit Stativ bewaffnet heran, der Fischreiher flieht erschreckt in die Lüfte, und ich machˋ auch mal ganz schnell die Fliege:

Tschüß ihr zauberhaften Minuten, es war nett mit Euch!

Kommentare (3)

  1. Moin Hans,
    die ersten drei Bilder sind alle fantastisch geworden und besonders die ersten Beiden würden sich gewiss sehr schön als großformatige Drucke machen. Vielleicht sehen wir ja eines davon im nächsten Kalender? *zwinker* Es würde mich freuen und aufhängen würde ich sie sehr gern.

    Grüße aus dem Süden auf die leere Insel, auf dass du schöne entspannte Tage verbringen kannst

    Lennart

  2. Hartwig Richter

    Hallo Hans
    Meinem Vorredner kann ich nur beipflichten – das Bild mit dem Reiher ist der
    “ super-Knaller“, ganz grosse Fotokunst. Auch ich würde dieses Bild gern im Kalender 2021 wiedersehen.
    Vielen Dank.
    Hartwig

    • Hans Jessel

      Die Kalender 2021 sind seit Ostern aufm Markt… und die Bildauswahl für 2022 ist bereits Geschichte. Grüße aus der Zukunft sendet Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.