14. Januar: Mit der Sonne zurück nach Sylt

DAS nenne ich mal exaktes Timing: Als ich um 10:35 Uhr in Flensburg aufs Fahrrad steige, kommt die Sonne raus. Endlich erlebe ich die hübscheste Bushaltestelle Schleswig-Holsteins mal im herrlichsten Sonnenlicht:

Hauptsache, das Museum of Modern Art bekommt keinen Wind von der Existenz dieses Parade-Teils!

Für die Rückfahrt wähle ich die Grenzstrasse, die zwischen Flensburg und Süderlügum auf 35 Kilometern nicht eine einzige Ortschaft durchfährt. Nur Pampa:

Ganz neu am Wegesrand, das gewaltige Umspannwerk bei Jardelund mit mordsmäßigen Lithium-Batterie-Speichern. Die Luft knistert:

Die ansässige Bevölkerung steht den dadurch ausgelösten Urbanisierungsaktivitäten mit einem gewissen Gleichmut gegenüber:

Bei dem traumhaften Rückenwind schnurre ich mit durchgehend 27 Klamotten durch die Prärie. Wennˋs nach meinem Akku geht, kannˋs noch einige hundert Kilometer so weiter gehen:

Die Zwischenstation Süderlügum ist pünktlich zur Mittagszeit erreicht:

Dort gibtˋs eine kleine Stärkung beim Dänen-Edeka in Form eines Nudelauflaufs. Nur noch 11 Kilometer bis Niebüll… ich erreiche den Sylt Shuttle Plus um 14:02 Uhr.

Schaaade – hätte gerne noch ein paar Stündchen so weiter gehen können…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.