16. Februar: Ne Menge los am Kampener Strand!

Schon seit einigen Jahren wundere ich mich, warum sich im Winter große Gruppen von Möwen an bestimmten Strandabschnitten sammeln:

Mittlerweile – viele Beobachtungen später – meine ich, die Lösung gefunden zu haben: An stürmischen Tagen (wie letzten Sonntag) werden größere Mengen von Schwertmuscheln am küstennahen Meeresboden frei gespült und von den Strömungen an bestimmte Strandabschnitte gespült… wo die Möwen sich auf einen Festschmaus freuen.

Ich bin aber heute abend hier, um mir die Abbruchs-Situation am Roten Kliff an zu schauen. Wir waren ja bereits nach einem Sturm am 6. Dezember mal hier:

Sehr schön ist auf obigem Panorama zu sehen, wie der meterhohe Sand der letzten Vorspülung im linken Bildteil noch sichtbar ist, aber zur rechten Seite langsam verschwindet. Hier eine Aufnahme dieser Stelle:

Ähnlich wie in List ist auch hier der Strand auf einer Länge von etwa 500 Metern um mehrere Höhen-Meter abgetragen. Das Wasser steht bei normalem Hochwasser direkt am Kliff. Hier die Situation noch einmal von Süden her gesehen:

Sehr freundlich, dass die Sonne sich unmittelbar vorm Untergang noch einmal zeigt. Ein stimmungsvoller Abschied…:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.