19./20. Oktober: „Up, Up and away!“ sangen bereits die „5th Dimensions“…

… in meinen Jugendjahren. Ich komme drauf, weil ich gerade mit mehreren Reiseplanungen für die kommenden 5-6 Monate beschäftigt bin, und das auch noch gleichzeitig. Aus diesem Grunde hatte ich jüngst auch mal Hoch- und Niedrigwasser verwechselt, was bei einigen Bloglesern eine gewisse Heiterkeit auslöste. Ok, von diesen Planungen werde ich – Euer Interesse vorausgesetzt – in den kommenden Beiträgen ein wenig erzählen. Nur soviel an dieser Stelle: Alle Reisen finden innerhalb Europas, und zwar auf Land- und Wasserwegen statt, und in allen Fällen gilt: Der Weg ist das Ziel.

Aber erstmal bleiben wir noch auf Sylt. Gestern morgen fotografierte ich diese Szene in Höhe des Brandenburger Strandes: Schönes Licht, klare Sicht, fotogene Wolken…:

… heute morgen zur gleichen Uhrzeit: Schmutziges Licht, musige Sicht, verwaschene Wolken:

Ein super Bildpaar für einen Fotokurs zur Landschaftsfotografie. Im Speziellen: Der Einfluss von Licht und Bewölkung auf das Bildergebnis. Aber keine Sorge, das machen wir jetzt nicht… 😉

Nur noch dieses Foto: Die verspielten Federwolken des gestrigen Morgens und verspielte Wellen am Weststrand:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.