24. Februar: Wo bin ich!?

,Noch im Dunkeln öffne ich das Fenster zum Balkon. Fast ohrenbetäubend der Frühlingsgesang der Amseln, donnernd die Brandung vor den nahen Klippen, das Tuckern der zwischen 6 und 7 Uhr heimkehrenden Fischkutter wirkt fast zaghaft dagegen.

Es duftet nach Regen, dem ersten seit vielen Wochen. Dieser wird erst Stunden später fallen, und auch nur kurz…

Nach einem Erkundungs-Spaziergang entlang der Steilküste…:

… geht’s runter an den Strand zu den bei Niedrigwasser begehbaren Grotten:

Nach dem Frühstück pilgere ich zum Markt, eines dieser Paradiese auf Erden:

… zur Stärkung wird dort auch ein Café com Leite gereicht:

Nachmittags wandere ich in östliche Richtung den Strand entlang:

… und beende die Tagesexkursionen mit einem Besuch der Altstadt PORTIMÃO‘s und des Hafens:

… bevor es in die Küche geht, den Fang des Markt-Tages zu verarbeiten:

Schöne Grüße aus Portugal!

 

 

 

Kommentar (1)

  1. Gisela Brendle-vierke

    Lieber Hans Jessel, So macht man den Menschen Lust auf Portugal, danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.