3. Mai: „Hoppla!?“

Aufmerksame Blogleser aaahnen bereits, was nun kommt: Besuch aus der Schweiz nämlich!

Regula ist gekommen mit ihren beiden Töchtern Tina und Julia, letzterer gebührt der heutige Titel – zu Recht, wie niemand abstreiten wird.

Gemeinsam unternehmen wir einen Spaziergang am Wattufer nach List bei allerherrlichstem Wetter. Ein Nordseetag, wie er im Buche steht, mit kühlem Seewind (keine 10 Grad), blauem Himmel und leicht zerzausten Schäfchenwolken…

Da liegt es nahe, noch einmal das uns verbindende Thema „Handstände“ anzugehen, diesmal stärker praxisbezogen. Julia, Studentin an der Rotterdamer Artistenschule, gebührt der Vortritt:

DAS sieht so aus, als wenn ich das auch mal probieren sollte. „Aaaaaargh!“

„Gnnf!“

Jetzt kommt noch Tina hinzu, im Hauptberuf Geografie(!)-Studentin. Das Thema „Erosion & Akkumulation“ hatten wir bereits behandelt. „Uuuurgh!“

Muss ich erwähnen, dass die Fotografin dieser Serie, Regula, gerne auf Händen durch ihr Haus spaziert?

Na eeendlich! Wir sind uns alle einig, dass Handstände bei Seewind und in weichem Sand ˋne echte Herausforderung sind:

Nach dieser akrobatischen Einlage sind wir alle reif für ein groooßes Eis in der Sylter Eis Manufaktur…

Danke für den sportlichen Vormittag, Ihr Drei! Es war mir ein einziges großes Vergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.