7. März: Rücktour und Reminiszenzen

Ich fahre mit der Frühfähre um 7:10 Uhr zurück aufs Festland – nach Dagebüll:

Während der zweistündigen Fahrt schließe ich des öfteren die Augen und lasse einige der Amrumer Natur-Highlights vor meinem geistigen Auge vorbeischwirren…. die bewanderbare Wanderdünenlandschaft hat mich am meisten überrascht, obwohl der Begriff Wanderdüne hier gar nicht mal zutrifft. Diese Dünen wandern nämlich gar nicht, sondern es ist die Dünenvegetation zur Zeit zwar vom Sandflug der stürmischen Tage überweht, wird jedoch bis zum Sommer wieder durchwachsen. Die Dünen liegen also, im Gegensatz zu den wahren Wanderdünen auf Sylt, letztlich fest. Aber schön sind sie trotzdem, auch weil der Sand deutlich heller ist als auf Sylt.

In Höhe Nebel fand ich auf dem Kniepsand diese schöne Stimmung, die ziemlich tropisch rüberkommt…:

… und auch dieses Panorama dürfte Westküstenweit einmalig sein:

Schließlich noch ein Andenken an den „großen“ Amrumer Leuchtturm bei Wittdün, den wir bisher vernachlässigt hatten:

In den nächsten Tagen wenden wir uns wieder der Insel Sylt zu. Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.