8. Januar: Weiter geht’s!

Nicht zuletzt dank der zahlreichen digitalen Kondolenzschreiben ging meine Genesung aus dem Impfdilirium schneller vonstatten als erwartet. Hier ein Beispiel:

„Moin Herr Jessel,

wünsche Ihnen gute Besserung (mich hatte es nach der zweiten Impfung umgehauen).
Aber da man ja weiß, warum es einem so geht, und mit Blick auf einen Wrage geht es bestimmt schnell wieder besser. Mich tröstet an solchen Tagen ein Sprotte im Wohnzimmer. Haben wir es doch gut.
Herzliche Grüße aus dem verschneiten Taunus,
Ihre Birgit B.“
Exakt genauso sehe ich es auch. Also ab an den Strand, gaaanz laaangsam und sudsche:
Dieser präsentiert sich nur wenige Tage nach dem touristischen Jahresend-Spektakel wieder angenehm unbevölkert. Ich bummel‘ nur ein wenig und werfe ein/zwei Blicke aufs Angespül:

Tja, das war’s tatsächlich für heute. Immerhin darf ich mich nicht zu sehr anstrengen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.