Immerhin kein Regen!

Aber grau ohne Ende.

Ich fahre nachmittags zur Blidselbucht und quere die Dünen Richtung Weststrand. Dort zeigt die Sonne, dass es sie noch gibt:

Ich arbeite eine Stunde an einer alten Holzpfahlbuhne. Einige High Key – Aufnahmen sehen gar nicht sooo schlecht aus:

Die Buhne stammt aus der Zeit in den 1890ern, als die Granitfindlinge bereits rar wurden. Deshalb nahm man gegossene Betonquader, die mittlerweile über einen Meter abgesackt sind:

Ich laufe meilenweit für einen einsamen Strand:

Wunderbar zum Wandern, der harte Sand zur Niedrigwasserzeit. Mein Ziel ist Kampen – ganz hinten ist der hohe Geesthang gut zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.