Ophelia schaut mal kurz vorbei

Seit einer Woche bewegt der Hurricane Ophelia die Gemüter aller Wetter-Interessierten. Von der Karibik kommend, zog dieser zwischen den Azoren und Madeira über den Atlantik, bog dann nach Norden um – und erreichte gestern Irland.

Die milden Luftmassen der vergangenen Tage, der ausgeprägte Dunst (Ursachen: Wüstenstaub, Waldbrände in Portugal, dazu eine Inversionswetterlage) haben wir alle diesem Wetterphänomen zu verdanken… nun kriegen wir kurz nochmal einen kleinen Kaltlufteinbruch serviert, verbunden mit 7-9 Windstärken.

Ich fahre vormittags Richtung Norden. Der Dunst hat mächtig abgenommen, allerdings blicke ich auf ziemlich unkonturierte Wolken. 🙁

Eigentlich ist das Listland mein Ziel, aber eine innere Stimme rät mir, nochmals aufs Rote Kliff zu stiefeln. Toll, so ˋne innere Stimme! Ich krabbelˋ zunächst einmal auf die Uwe Düne, wo ich nicht der erste bin:

Dann der Blick auf das im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubende Meer. Herrlich:

In Windschneisen hautˋs einen echt aus den Socken. Fieser Sandflug, besonders für die Knipse:

Und das Foto des Tages? Eines zeigˋ ich:

Einen Surrealen Gesellen, würde ich das mal nennen.

 

Kommentare (3)

  1. Sylt – wie es leibt und weht!
    Geniale Fotos. 3 Bilder des “Jahres”
    herzliche Grüße aus dem sonnigen und kuscheligen München
    Herbert

  2. Hartwig Richter

    Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Preis für den 2018 Kalender !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.