Radtour zum Kampener Leuchtturm

Um kurz nach 5 Uhr schaue ich mir den Sternenhimmel an… leider Entwarnung! Mittelprächtige Sicht, immer noch recht windig, aaaber im Norden eine musige Wolkenfront, die in einer Stunde herrlich angeleuchtet werden wird – im Morgengrauen.

Ich radel’ Richtung Kampen. Ganz fotogener Sichelmond, allerdings im halben Gegenlicht:

Sylt_Kampen_Leuchtturm_Sichelmond_Morgengrauen

Mein ursprüngliches Ziel, das Listland, ist bereits gestrichen. Zu dunstig, im Norden regelrecht dichte Bewölkung… ich umrunde den Leuchtturm zweimal im Uhrzeigersinn und schaue, was ich machen kann:

Hmmm – gewagt, aber besser als KEIN Foto. 😉 Immerhin leuchten die Mus-Wolken, wie versprochen. Schließlich komme ich noch an Bauer Runkels Heuballen vorbei; ganz hübsch im ersten Sonnenlicht:

Kurz danach ist zappi. Von Nordwesten her zieht es sich zu, und ich entscheide mich für ein baldiges Tässchen Kaffee zu Hause.

Kommentare (2)

  1. Struve, Angela

    Schon vier Wochen rum mit dem Blog! welch eine Bereicherung, soviele Ecken in denen ich noch nie war und wie hätte ich sonst erfahren, daß die Krehenbeeren jetzt bluehen…Jemand lässt mich die Insel sehen wenn ich noch schlafe. Morgens um 5Uhr ist garnicht meine Zeit aber was für ein B i l d !!!
    Ich freu mich auf alle, die noch kommen (tausend vielleicht?)

    Viele Grüße aus der weiteren Nachbarschaft
    Angela S.

Schreibe einen Kommentar zu Struve, Angela Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.