Da staunt sogar der Blogger

Ein gewaltig windiger, dunkler, grauer – und zum überwiegenden Teil verregneter – Tag. Ich versuche, eine gewisse Standby-Grundspannung über den Tag zu halten. Noch schlechter als vormittags kann das Wetter kaum sein.

Genau um 15:20 Uhr, also eine Stunde vor – höhö – Sonnenuntergang, wird klar, dass so langsam etwas passieren muss. Ich greife (wie bereits gestern) lediglich mein Smartphone und stiefelˋ zum beach… mitten in einen Sonnenuntergang hinein, mit dem nicht mal Google gerechnet hat, das möchte ich wetten:

Der milde Südwestwind ist sehr feucht, und die Sonne erscheint zunächst eher schemenhaft:

Aber es wird tatsächlich klarer, und schließlich versinkt ein orangenfarbener Ball über dem aufgewühlten Meer:

Das alles wird fotografisch fest gehalten von mindestens 50 Entgeisterten allein am Strandübergang Friedrichstraße. Alles Handy-Akrobaten, wie ich.

Mein eigentliches Ziel an diesem Nachmittag ist jedoch der „Adventszauber“ bei Jörg Müller. Ich war schon überrascht, als ich heute morgen in der Lokalpresse über dessen Eröffnung am heutigen Tage lese.

Als ich um 16:15 Uhr dort aufkreuze, bin ich nicht der Einzige… aber alle Stände sind dicht. Eröffnung ist übermorgen, erfahren wir – die Ankündigung sei wohl der Rubrik Fake News zuzuordnen:

Naja, aber die Beleuchtung funktioniert ja schon mal. Ich komme wieder – die schwäbischen Maultaschen und das nordfriesische Lamm sind jeden Spaziergang wert.

Nun spaziere ich erstmal nach Hause zurück. Kleiner Umweg über die Friedrichstraße:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.