Jaja Sylt, bin ja schon wieder da!

Na ganz klasse! Ich stehe heute früh um 6:15 Uhr pünktlichst am Altonaer Gleis 6, um den 6:29er Zug zu erwischen, als die Durchsage kommt, dass der Zug „wegen technischer Probleme“ erst in 10 Minuten bereit gestellt werden kann. Um es kurz zu machen: Der Zug wird um 7:10 Uhr herein rangiert. Und die Verspätung vergrößert sich im Folgenden noch auf 50 Minuten, weil der Zug unbegreiflicherweise an jeder Milchkanne hält. Natürlich auch kein Catering heute morgen, und das erste, was ich von Sylt sehe, ist das Morsum Kliff, dass gerade in einem mächtigen Regenschauer verschwindet. Welcome home!

Es bleibt grau bis zum frühen Nachmittag, allerdings bei verblüffend guter Sicht. That means: Standby halten! Um 15 Uhr wirdˋs interessant und ich radelˋ einer von Nordwest heranschwebenden Wolkenlücke entgegen:

Wow! Geht gut los. Messerscharfe Sicht mittlerweile, also weiter nach Kampen. Herrliches Abendlicht am Leuchtturm…:

… das von Minute zu Minute besser wird:

Ich kann sogar ein Panorama von der gesamten Nordwestheide aufnehmen (hier nur der westliche Teil), aber die Abbildung hier im Blog bringt nix wegen der schwachen Auflösung.

Seltsamerweise wird es nach Sonnenuntergang nahezu windstill. Deshalb radelˋ ich aufm Rückweg nochmal um den Wenningstedter Dorfteich und gerate in ein kleines Lichtwunder: Der immer noch rötliche Abendhimmel im Westen wirft ein unglaublich warmes Licht auf die Reetdachhäuser dort:

Das hat geklingelt! Meine Laune, heute früh noch arg strapaziert, ist nun wieder im euphorischen Bereich angesiedelt. So kann es weiter gehˋn.

Kommentare (2)

  1. Wieder Wunderschööön.
    ich war gerade wieder14Tage auf Sylt und habe dort auf Grund des Zeitungsartikel über Ihren Kalender diese Seite gefunden.
    Habe dann sofort die Bilder vom Jahr gestöbert und genossen.
    Jetzt stille ich meine Sehnsucht nach der Insel täglich hier.

    Ich bin schon traurig,falls nach den 365 Tagen diese Projekt beendet würde.

    • Hans Jessel

      Liebe Moni, vielen Dank für die Meldung – und damit willkommen im Club! 😉

      Ob ich das Projekt tatsächlich nach einem Jahr beende, weiß ich im Moment noch nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, nach einer „schöpferischen Pause“ zwischen Biikebrennen und Ostern mit nur 1 – 2 Beiträgen pro Woche den Blog über den Sommer wieder täglich fort zu führen.

      We will see!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.