11. Mai: Auf zum Hörnli!

Das Wetter ist perfekt. Hatte mich extra für mehrere Tage in „Rufbereitschaft“ gehalten… nun ist es soweit: Um 6:53 Uhr geht mein Zug nach VISP, von dort mit dem Regionalexpress nach ZERMATT, und von dort mit der GORNERGRATBAHN möglichst auf Augenhöhe (3.100m) mit DEM Vorzeigeberg Europas. Bis nach Zermatt ist der Zug eigentlich recht leer, aber die Gornergratbahn dann doch bis auf den letzten Platz gefüllt, zu 80% mit Japanern und Amerikanern. Und irgendwann taucht er dann auf, boah:

Das Publikum drängelt und schubst beim Aussteigen, dann geht es durch automatische Drehtüren, die man per Chip zum Öffnen motivieren muss, dann rennt die ganze Hundertschaft so weiiit wie möglich nach vorne, bis die ersten im Schnee versinken, um das allerallernächste Foto zu machen. Aber wir sind ja hier im Kindergarten, und deshalb lässt das Interesse an diesem so überaus spektakulären Berg bald merklich nach:

Ich beneide ja recht selten jemanden, aber die beiden Jungs, die plötzlich den Schneeabhang runterlaufen und sich dann so überaus gekonnt in die Lüfte schwingen mit ihren Gleitschirmen, die finde ich wirklich cool:

Allerdings fällt mir beim anschliessenden Spaziergang von Zermatt Richtung FURI auf, dass der Berg von hier unten aus eigentlich viel näher wirkt…:

… und gerade in dem Kontrast zur mülligen Zivilisation noch viel spannender rüberkommt:

Ein gewaltiges Teil! Und wie herrlich, dass ich den nun nicht besteigen muss! Ich bleibe lieber auf dem Boden der Tatsachen und besuche auf der Rückfahrt nach AIGLE die Altstadt von SION, wo sich die brütende Nachmittagshitze in den schattigen, gut durchlüfteten Gassen recht gut aushalten lässt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.