13. November: Morgennebel über der Saône

Mein erster Weg führt mich im Morgengrauen über die Fussgängerbrücke „Passerelle“ hinüber in die Altstadt Lyons. Dort wartet ein warmes Baguette tradicionelle auf mich, in der Boulangerie du Palais. Das ist zum Niederknien:

Und da es da noch ganz andere Köstlichkeiten gibt…:

… gab es gestern morgen noch ein Pain au chocolat, heute früh noch eine Quiche Lorraine dazu… man kann ja nie wissen. Die Zeiten sind unsicher.

Dann geht’s über die Passerelle zurück, direkt auf den Marché d‘Alimentation. Und dort zum Stand mit den Austern von der Atlantikküste:

Wie es der Zufall so will, liegen Markt, Passerelle und die Boulangerie direkt unterhalb meines Apartments im 8. Stock. Dort wird nun gefrühstückt:

Danach schauen wir mal, was der Tag so bringt:

 

Kommentar (1)

  1. Welch schöner Ausflug nach „Fronkreisch“, Lyon. Diese Atmosphäre ist so gut eingefangen. Danke, da bekomme ich Lust mal wieder irgendwo richtig einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.