14. August: Gone swimming…

Immer nur in kristallklarem Nordseewasser zu baden, wird auf Dauer auch langweilig.

Ich bin nach Hamburg gefahren, nehme den 112er Bus Richtung Teufelsbrück bis zur Haltestelle Liebermannstrasse und laufe die „Himmelsleiter“ hinunter an den Övelgönner Elbstrand.

Nette Stimmung hier. Nur wenige Leute, der Sand glüht unter den baren Füßen, und Hochwasser ist in einer halben Stunde:

 

 

Bestes Bade-Wetter! Ich also rein in die Elbfluten:

Solange es nicht übermäßig geregnet hat, ist das Citynahe Baden in der Elbe komplett unbedenklich. Ich lege mich auf den Rücken, lasse mich treiben und blicke auf Övelgönne:

Und dann beginnt das Showprogramm. Ein riesiges MSC-Containerschiff wird von zwei Lotsenbooten zum Burchardkai bugsiert:

Da staunt der Strandspaziergänger:

Unmittelbar vor unseren Augen wird der 400m – Kahn gewendet, und dann rückwärts(!) eingeparkt:

Ich springe ein drittes Mal in den Fluss, herrlich. Das ganze Wasser scheint zu vibrieren…

Nach gut zwei Stunden wird es mir nun doch zu warm. Die Sonne knallt, und es sind windstille 30 Grad. Also zum nächsten urbanen Tagesordnungspunkt!

Im Museum für Kunst und Gewerbe stellt einer meiner Lieblingsfotografen aus. Wenn ich noch einmal auf die Welt komme, und er – der diese gerade verlassen hat – auch, gehe ich bei dem in die Lehre:

Dazu morgen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.