17./18. April: Die ganz große Baggerei

Die Buhnen-Zieher haben nun auch die Stahlspundwand-Buhne entdeckt, die ich im letzten Beitrag zeigte… und rücken mit richtig großem Gerät an. Eine riesige Kuhle wird gebuddelt…:

… ein Bagger (links) buddelt weiter, ein Zweiter (rechts) greift sich eine Spundwand, ein Dritter hilft beim Herausziehen. Wie beim Zahnarzt eigentlich, nur in groß! Das Rüttel-Teil vibriert derart (siehe das „kochende“ Wasser direkt an der Buhne, dass der ganze Strand wackelt, incl. unter meinen Füßen in reichlich 10 Meter Entfernung:

Aber auch an Tag zwei der Arbeiten kriegen sie die Teile nicht raus:

Nun werden einzelne Stücke herausgebrochen, andere abgeschweisst, der Rest so tief wie möglich nach unten gedrückt. Sollte die Ära der kostspieligen Sandvorspülungen mal zu ende gehen, werden die Überreste wieder am Strand zutage treten. Unsere Nachfahren werden sich wundern…

Und sonst so? Ich entdecke das perfekte Rad für mich. Man beachte die Weinflaschen-Aufhängung und den großen Laderaum fürs Fotogepäck. Toller Schlitten, oder?

Ansonsten herrscht eine ziemliche Ruhe – bei zunehmend freundlicherem Wetter. Herrlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.