19. Dezember: Und es ward Licht!

Ja wunderbar: Um 4:30 Uhr werde ich erstmals wach. Allerbeste Zeit zum Wettercheck, der – einigermaßen – positiv ausfällt. Tatsächlich wird heute die(!) Sonne(!!) scheinen(!!!), aber der Südostwind bringt nicht gerade die reinste Luft mit…

Die diesige Situation kann jedoch bei bestimmten Motiven… mit etwas Glück… zu wunderbaren Beleuchtungsstimmungen führen… um 5 Uhr lege ich mich noch für zwei Stunden aufs Ohr. Das Ziel steht fest. Und es klappt! Der Wärme-/Kältekontrast ist wirklich maximal, und ich friere mir bei der minutenlangen Camera Obscura – Belichtung gerne den Hintern ab. Dafür steckt ein wunderbares Leben in dem vom kräftigen Wind traktierten Strandhafer:

So schön wird es nicht nochmal, aber mit solchˋ einem Motiv im Kasten kann ich dem Tag jetzt ruhiger ins Auge sehen… erstes Licht auf den Wellen, die morgens noch recht klein sind, beim nachmittäglichen Hochwasser aber umso beeindruckender, trotz des ablandigen Windes:

Mich erreicht eine nette Mail von einem Sylter Ehepaar, das sich nicht nur als Blog-Fan outet, sondern auch eine Bildpaarung von Lars und mir aus der Hamburger Ausstellung erwirbt… Grund genug, den weichbeleuchteten Nachmittag zu nutzen, um nochmal hinzugehen und die aktuelle Situation am „Strandübergang bei Hörnum“ zu betrachten. Danke für die Unterstützung der Schönen Künste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.