5. September: In der Ausstellung – Stunden/Tage…

Es ist doch gut, dass wir die Bilder als „Auslegeware“ (Originalzitat aus der SR) präsentieren. So kommen auch kurzbeinigere Ausstellungsbesucher zum vollen Kunstgenuss.

Und was machen wir sonst so?

Wir bringen jede Menge ROTE PUNKTE an…:

… signieren Kataloge wie die Teufel…:

… und empfangen total nette Ausstellungsbesucher! Zum Beispiel verwöhnt uns Jobst (links im Bilde)  mit erlesenen Kuchen vom Hörnumer Café Lund – und wir revanchieren uns mit der Krone des süßen Schaffens aus dem Café Wien:

Was mich anbelangt, empfange ich eine regelrechte Dusche an Lobpreisungen von Menschen, die teilweise seit über 35 Jahren „mit meinen Kalendern leben“. Ganz rührend! Und auch mein ältester Fan schaut vorbei: Hilde aus Genf betont, dass sie mich schon kannte, bevor ich überhaupt fotografierte. Richtig: Wir lernten uns auf einer Wattwanderung kennen, die ich kurz nach Beginn meines Zivildienstes im Herbst 1978 ins Hörnumer Watt unternahm. Heute ist Hilde stolze Besitzerin einiger meiner schönsten Fotos – und lässt es sich nicht nehmen, ein weiteres Bild zu erwerben… und ein Gedicht im Gästebuch zu hinterlassen:

Lars und ich, wir sind regelrecht ergriffen von dem gewaltigen Zuspruch, den unsere Ausstellung findet – und wir geniessen es in vollen Zügen! Und sagen DANKE an alle Besucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.