21. Oktober: Dann eben nicht!

Das Wetter narrt mich. Seit Tagen geht das jetzt schon. Wolkenaufrisse ziehen messerscharf an der Insel vorbei, mehrere Wolkenschichten tummeln sich übereinander, dunstige Schwaden ziehen mit südwestlichem Wind über ein graublaues Meer.

Mir egal. Ich wandere am Strand von Kampen nach Wenningstedt und atme die erfrischende Luft, die über die Brandung zieht. Abstecher ans und aufs Kliff inklusive:

Warum ich das erzähle? Solche Tage sind qualvoll… arbeiten wollen, aber nicht können – weil Mutter Natur mich nicht lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.