13. Oktober: Supernette Gäste in der Ausstellung

Aha! SO sehen also – zum Beispiel – die vielen für mich anonymen Blogleser aus, die sich in diesen Tagen in die Ausstellung verirren. Familie B. kennt mich schon seit Jahrzehnten, hat sogar noch öffentliche Vorträge von mir besucht… das ist sooo eeewig lange her, dass ich mich schon gar nicht mehr dran erinnere. Wahrscheinlich im letzten Jahrtausend, gefühlt jetzt mal.

Mein werter Mitstreiter namens Lars hält mich derweil in Trab. Kein Tag ohne eine neue Idee, wir wir die Ausstellung noch verbessern könnten. In diesem Fall: Das Flatterband entfernen:

Wobei dieses durchaus eine wichtige Funktion erfüllte, wenn Ihr versteht, was ich meine:

Besuch auch aus der Schweiz: Regula aus Zürich, die brauche ich nicht mehr vorzustellen, siehe mein Davos-Aufenthalt im Spätsommer:

Foto: Der legendäre Lars W., der genau weiß, wann aufs Knöpfchen gedrückt werden muss.

Heute verpacke ich ein Bild, das zukünftig in Fürstenfeldbruck hängen wird. Viel Freude damit, Fabian und Antonia!

Und Euch ein Dankeschön für das fünfgängige Abendmenü, Ute & Lutz! Für solche Einladungen ist der darbende Künstler immer zu haben:

Und was passiert draußen vor der Ausstellungstür?

Ach ja, ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.