18. Mai: Die „schönen Tage von Aranjuez“?

Titelbild: S. v. Bremen

Ab heute ist die Insel wieder „frei gegeben“. Schon um 4 Uhr in der Frühˋ sind die Verladespuren in Niebüll belegt, am späteren Vormittag zieht sich der Rückstau von dort über 10 km auf der B5 entlang – bis nach Stedesand.

Die Autozüge fahren in hochsommerlicher Dichte, und bis spät in die Nacht,  und brauchen keine zwei Tage, um 20.000 Menschen auf die Insel zu schaffen:

Zwar ringt sich die Landesregierung durch, zumindest für den Himmelfahrtstag sowie die beiden Wochenenden drauf (incl. Pfingsten also) ein Verbot für Tagestouristen auszusprechen, aber… wer kontrolliert das denn!?


Da alle Angst haben, mit der Bahn zu fahren, wird die Blech-Dominanz im öffentlichen Raum noch spürbarer, egal ob es nun Porsches sind…:

… oder Mini-Autos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.